Startseite Städte TOUR :  Lübeck

Stadt Konstanz

Fortsetzung :  ab 1619

Liste   nach E. Nau
(Katalogliste mit Verweisen auf einzelne Münzen dieser Seite)

Zur Zeit von Ks. Ferdinand II., 1619-37


1/2 Taler o.J. (1622).     Ø 34 mm, 13,6 g.   Nau 147.
Vs.:   S:PELAGIVS - S:CONRADVS   -   Der Hl. Konrad in Bischofsornat und
der Hl. Pelagius in Diakonentracht halten das vor sich den Stadtschild.

Rs.:   FERD:II:D:G:ROM:IMPER:SEMPER:AVG:   -   gekrönter nimbierter Doppeladler.


15 Kreuzer o. J. (1622).     Ø 25 mm, 4,6 g.   Nau 149.
Vs.:   S:PELAGIVS - S:CONRAD:   -   Die Heiligen halten den Stadtschild.
Rs.:  FERD:II:D:G:ROM:IMP:SEMP:AVG:·  -  gekrö. nimb. Doppeladler, Reichsapfel mit Wertzahl 15.

Es folgen Varianten des 10-Kreuzer-Stückes o.J. (Nau 156 bis 167).
Kennzeichnende Details der hier gezeigten vier Varianten sich hervorgehoben.


10 Kreuzer o. J.     Ø 25 mm, 4,67 g.   Nau 156.
Vs.:   ⚛MON:NOVA:CIVI:CONSTANTIENSIS   -   Stadtwappen im verzierten Vierpaß.
Rs.:  FERD:II:D:G:R - IMP:SEMP:AV  -  gekrö. nimb. Doppeladler, Bindeschild auf der Brust.
Im Abschnitt IO (Wertangabe ohne Beiwerk).


10 Kreuzer o. J.     Ø 25 mm, ca.4,4 g.   Nau 157b.
Vs.:   ⚛MON:NOVA:CIVI:CONSTANTIENSIS  -   Stadtwappen im verzierten Vierpaß.
Rs.:  FERD:II:D:G:R. - IMP:SEMP:AV:  -  gekrö. nimb. Doppeladler, Bindeschild auf der Brust.
Im Abschnitt ·•I0•· (Wertangabe).


10 Kreuzer o. J.     Ø 26 mm, 4,68 g.   Nau 163.
Vs.:   ⚛MON:NOVA:CIVI:CONSTANTIENSIS   -   Stadtwappen im verzierten Vierpaß.
Rs.:  FERD:II:D:G:R - IMP:SEMP:AVG  -  gekrö. nimb. Doppeladler, Bindeschild auf der Brust.
Im Abschnitt ·I0· (Wertangabe).     Beide Seiten mit Zentralpunkt.


10 Kreuzer o. J.     Ø 25 mm.   Nau 167.
Wie vor, aber hier Ranken im Abschnitt mit der Wertangabe.
Zur Bestimmung der 10-Kreuzer-Stücke o.J. stehen 12 Varianten (Nau 156 bis 167) bereit.
Kennzeichnende Details der hier gezeigten vier Varianten sich hervorgehoben.
Ein ähnliches 10-Kreuzer-Stücke o.J. trägt den Titel von Ferdinand III. (Nau 228).


3 Kreuzer (Groschen) o.J. (um 1630).     Ø 21 mm, 1,61 g.   Nau 171.
ähnlich wie vor.


Einseitiger Zweier o. J. (1622, 2 Pf.).     Ø 14 mm.   Nau 173.
Stadtschild in verziertem Vierpaß, darüber 'C'.


1/2 Taler 1623.     Ø 35 mm, ca.14 g.   Nau 179.
Vs.:   ⚛MON:NO:CIVITAT:CONSTANTIENSIS:Ꮺ   -   Stadtwappen zwischen 16 - Z3.
Rs.:   FERD:II:D:G:ROM:IMPER:SEMPER:AVGᏪ   -   nimbierter Doppeladler unter Krone.


Taler 1625.     Ø 40 mm, ca.28 g.   Nau 193; Dav.5177.
Vs.:   ⚛MON:NO:CIVITAT:CONSTANTIENSISᏪ   -   Stadtwappen zwischen 16 - Z9.
Rs.:   FERD:II:D:G:ROM:IMPER:SEMP:AVG   -   nimbierter Doppeladler unter Krone.


Dicken 1626 (24 Kr. = 6 Batzen).     Ø 29 mm, 7,76 g.   Nau 209.
Vs.:   ⚛MON:NOVA:CIVI:CONSTANTIENSIS*   -   Wappen in verziertem Vierpaß.
Rs.:  FERD:II:D:G:R. - .IMP:SEMP:AV   -   gekrö. & nimbierter Doppeladler, im Abschnitt *1626*.


2 Kreuzer 1626 (Halbbatzen).     Ø 18 mm, ? g.   Nau 214.
Vs.:   ⚛MO:NO:CIVI:CONSTANTIE   -   Wappen zwischen 2 - 6.
Rs.:  FERD:II:D:G:ROM:IM:S:A:  -  gekrö. Doppeladler ohne Nimben mit Reichsapfel, darin Wertzahl 2.


6 Kreuzer 1627.     Ø 15 mm, 0,36 g.   Nau 218.
Wappen im Vierpaß.   //   Adler mit Bindenschild zwischen Jz. Z - 7, darunter Wertzahl V.I.


Taler 1628.     Ø 41 mm, 28,58 g.   Nau 219; Dav.5178. Walzenprägung.
Vs.:   ✶MON·NO:CIVITAT:CONSTAMTIENSIS·   -   damaszierte Wappen zwischen Jz. 16 - Z8.
Rs.:   FERD:II:D:G:ROM:IMPER:SEMPER'AV   -   gekrö. nimb. Doppeladler.


Dicken 1630 (24 Kreuzer = 6 Batzen).     Ø 30 mm, 6,80 g.   Nau 222.
Vs.:   ✶MON:NOVA:CIVI:CONSTANTIENSIS   -   Stadtwappen im Vierpass, Füllornamente.
Rs.:   FERD:II:D:G:R. - .IMP:SEMP:A   -   gekrö. nimb. Doppeladler, im Abschnit: ·1630·


15 Kreuzer 1636.     Ø 26 mm, ca.4,7 g.   Nau 226.

Zur Zeit von Ks. Ferdinand III., 1637-57


Dukatenklippe o. J. (1637).     21x21 mm, 6,89 g.   Nau 227 Anm.; Friedb.842.
Dukat o.J. als Klippe im Gewicht von zwei Dukaten.

Vs.:   ✤DVCATVS·NOVVS·CIVI:CONSTANTI:   -   Stadtwappen in verzierter Kartusche.
Rs.:   FERDINAND:III·D:G:ROM:IMP:S:AVG
Gekrönter Doppeladler, auf der Brust österreichischer Bindenschild, oben Krone.
Vermutlich wurde diese äußerst seltene Klippe auf den Regierungsantritt Kaiser Ferdinands III. geprägt.


3 Kreuzer 1639 (Groschen).     Ø 21 mm, ca.1,4 g.   Nau 230.
Vs.:   MO:NO:CIVI:CONSTANTIEN:   -   gekrö. Bindeschild und 2x Stadtschild, dazwischen 1-6-39.
Rs.:   FERD:III·D:G:RO·IMP·SE:AV:   -   gekrö. Doppeladler, Reichsapfel mit Wertzahl 3.


Dukat 1652.     Ø 20 mm, 3,44 g.   Nau 232; Friedb.844.
Vs.:   DVCATVS·NOVVS·CIVI·CONSTANTIENS:☆   -   Ovales Stadtwappen, darüber 16 - 52.
Rs.:  ·FERDINAND:III·D·G·ROM·IMP·S·AVG·  -  gekrö. u. nimb. Doppeladler, belegt mit Bindenschild.

Die Habsburger hatten im 14. und 15. Jahrhundert zahlreiche Gebiete im Elsass, Breisgau, in Schwaben und im Vorarlberg an sich gebracht (als Vorderösterreich bekannt). Im Zusammenhang mit dem Schmalkaldischen Krieg geriet die Stadt 1548 unter österreichische Hoheit, während das Bistum Konstanz kreisausschreibender Stand im schwäbischen Reichskreis war. Das Prägerecht wurde der Stadt erneut 1549 verliehen.


Kreuzer o. J.     Ø 14 mm, 0,79 g.   Nau 244.
Stadtwappen auf Etsch-Doppelkreuz   //   nimb. Adler belegt mit Bindewappen Österreichs.


Kreuzer o. J.     Ø 14 mm, ca.0,7 g.   Nau 245.
Stadtwappen auf Etsch-Doppelkreuz über leerem Oval   //   Adler l. belegt mit Bindewappen.

Zur Zeit von Ks. Leopold I., 1657-1705


3 Kreuzer 1680 (Groschen).     Ø 21 mm, ca.1,4 g.   Nau 255.
Vs.:   MO:NO:CIVI:CONSTANTIEN:   -   gekrö. Bindeschild und 2x Stadtschild, dazwischen 1-6-80.
Rs.:   LEOPOLDVS·D·G·R·I·S·A·G·H·B·R   -   gekrö. Doppeladler, Reichsapfel mit Wertzahl 3.


Dicken 1681.     Ø 30 mm, ca.7,3 g.   Nau 258.
Vs.:   ✱·MONETA:NOVA:CIVITATIS:CONSTANTIENSIS   -   Stadtschild im verzierten Vierpass.
Rs.:  .LEOPOLDVS.D.G.R.I. - .S.A.G.H.ET.B.REX. ··   -   gekrö. nimb. D.adler, im Abschnitt: ·1681·


Einseitiger Pfennig 1697.     Ø 15 mm.   Nau zu 266 (1691).
Stadtwappen zwischen je drei Punkten übereinander, oben Jahreszahl 1691 bzw. 1697.
E. Nau kennt nur den Pfennig aus 1691.


3 Kreuzer (Groschen) 1694.     Ø 20 mm, 1,11 g.   Nau 267.
✶MO:NO·CIVIT:CONSTANT:1694   //   LEOPOLDVS·D (3) G·R·I·S·AVGVST:


Kreuzer 1702.     Ø 14 mm, ca.0,5 g.   Nau 272.
Vs.:   ·MON·NOV·CIVI - ·CONSTANT
Stadtwappen auf Etsch-Doppelkreuz, in den Winkeln die Jz. 1 - 7 - 0 - 2, darunter Oval mit Wertzahl 1.
Rs.:   LEOP·I·IMP·SEM·AVG·   -  gekrönter Doppeladler mit Bindenschild auf der Brust.


1/4 Kreuzer 1703.     Ø 13 mm, ca.0,26 g.   Nau 278.
Barock verziertes Wappen, darüber 1703.   //   Wertangabe: C / 1/4.

Zur Zeit von Ks. Josef I., 1705-11

Zur Zeit von Ks. Karl VI., 1711-40


15 Kreuzer 1715.     Ø 28 mm, ca.4,5 g.   Nau 280.
Vs.:   S:PELAGIVS* - *S:CONRADVS  -  Die Stadtheiligen hinter dem Stadtwappen, oben Jz. 1715. Der Hl. Konrad mit Krummstab und Kelch, darauf eine Spinne.
Rs.:  +CAROLVS·VI·D·G·R·I·S·A·G·H·H·B·REX+  -  gekrö. und nimb. Doppeladler belegt mit I5.
Der heilige Konrad wird als Bischof gerne mit Buch, Kelch und Spinne dargestellt. Die Spinne fiel während eines österlichen Pontifikalamtes in den Kelch, den der Bischöf dann ohne mit der Wimper zu zucken austrank; beim Mittagessen kam die Spinne wieder aus dem Munde des Heiligen gekrochen. [Hans Herrli]


15 Kreuzer o. J. (1715).     Ø 28 mm, 4,35 g.   Nau 280.
Wie vor, mit Gegenstempel der Stadt Konstanz.


Kreuzer 1717.     Ø 15 mm, ca.0,5 g.   Nau 284.
Vs.:   MON:NOV:CIVI:CONSTANT
Stadtwappen auf Doppelkreuz, dazwischen 1 - 7- 1 - 7. Unten im Oval die Wertzahl I.
Rs.:   CAROL:VI·D·G·R·I·S·A·G·H·H·B·REX   -   gekrö. Doppeladler mit Bindenschild auf der Brust.
Diese Prägung erfolgte mit übermäßig stark verbrauchten Stempeln.


Einseitiger 1/2 Kreuzer 1723.     Ø 13 mm, ca.0,3 g.   Nau 286.
MO NO·CIVI - CON·1723     Verzierter Schild über Oval mit 1/2.


Regiments-Doppeltaler 1623.     Ø 42 mm, 53,44 g.   Nau 293; Dav.5175.
Vs.:   Österreichischer Bindenschild mit angehängtem goldenen Vlies zwischen zwei Stadtwappen. Darunter Stadtansicht mit Hafen. Im Abschnitt *CONSTANTIAᏪ / ·16·Z3·.
Rs.:   Die fünf Wappenschilde der Mitglieder des Kleinen Rates umgeben von den 21 Wappenschilden der Mitglieder des Grossen Rates.


Regimentstaler 1629.     Ø 43 mm, 28,07 g.   Nau 294; Dav.5179.
Vs.:   Gekrönter österreichischer Bindenschild über zwei Stadtwappen zwischen der Jahreszahl 16 - 29 über der Stadtansicht von der Seeseite mit dem Hafen, darunter auf einer Abschnittsleiste CONSTANTIA.
Rs.:   Die fünf Wappenschilde der Mitglieder des Kleinen Rates umgeben von den 22 Wappenschilden der Mitglieder des Grossen Rates.
Regimentstaler sind Schautaler von schwäbischen Städten. Ihre Vorderseite zeigt die Stadtansicht
und die Rückseite das Stadtregiment, das die Regierungsgewalt in der Stadt hatte.
Vergleiche den Kupferstich von Matthäus Merian, 1643. [Wikipedia]


Regimentstaler 1724.     Ø 41 mm, 28,07g.   Nau 296, Dav.2192.
Vs.:   Stadtansicht mit Hafen, darüber an Bändern hängend Binden- und Stadtschild.
Rs.:   Vier gekrönte barocke Wappenkartuschen von Angehörigen des kleinen Rats um einen kleinen Stadtschild, seitlich die geteilte Jahreszahl, außen 20 ovale Wappen von Mitgliedern des großen Rats.

Zurück zum Anfangsteil :  Konstanz bis 1619


Lit. :
• Nau, E.:  Münzen und Medaillen der oberschwäbischen Städte, Freiburg i.Br. 1964.  Auszug zu Konstanz.
• Schilling, K. :  Geprägt für Konstanz. Vom Werdegang Konstanzer Münzen, Meersburg 1987.
• Cahn, J. :  Münz- und Geldgeschichte von Konstanz und des Bodenseegebietes im Mittelalter bis zum
    Reichsmünzgesetz von 1559
, Heidelberg 1911.

Startseite Städte TOUR :  Lübeck